Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind sehr häufig und dürfen nicht mit Nahrungsmittelallergien verwechselt werden. Nahrungsmittelallergien sind äusserst selten (nur ca. 2 – 3 % der Bevölkerung leiden daran) und zeigen sich vor allem in akuten Symptomen wie Durchfall, Erbrechen, Nesselfieber, Schwellungen oder sogar schockartigen Zuständen. Am bekanntesten sind die Allergien gegen Nüssen und Schalentiere. Bei Allergien sind die sogenannten IgE Immunglobuline erhöht.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind viel häufiger, man schätzt, dass fast die Hälfte der Bevölkerung an irgendeiner Unverträglichkeit gegen ein Nahrungsmittel leidet. Hier sind die IgG Immunglobuline erhöht.
Symptome der Nahrungsmittelunverträglichkeit können sein :

  1. Reizdarm. Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen
  2. Neurodermitis, Ekzeme, Akne
  3. Migräne/Kopfschmerzen
  4. Chronische Müdigkeit
  5. Gelenk- und Muskelschmerzen
  6. Übergewicht
  7. Depression, Angstgefühle, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität
  8. Atemwegsbeschwerden
  9. Herz- Kreislaufbeschwerden

Die Therapie der Nahrungsmittelunverträglichkeit besteht im Weglassen der verursachenden Nahrungsmittel. Nach einer Karenzzeit von 3 – 6 Monaten ist die Unverträglichkeit meistens verschwunden und man kann diese Nahrungsmittel wieder zu sich nehmen.
Wir bieten in unserer Praxis den ImuScanTest an. Als Probenmaterial wird lediglich eine kapilläre Blutentnahme aus dem Finger benötigt, was sogar bei Kindern unproblematisch durchgeführt werden kann. ImuScan analysiert über 200 häufig vorkommende Nahrungsmittel. Das Resultat können wir ca. 10 Tage nach der Blutentnahme genau besprechen.
Die Kosten für den Test betragen Fr. 524.- (inkl. genaue Erklärung zur Ernährungsumstellung) und werden nicht durch die Grundversicherung gedeckt.

2017-11-28T10:41:05+00:00