Allergien stellen in den westlichen Industrienationen ein großes Gesundheitsproblem mit zunehmender Bedeutung dar. Rund ein Viertel der Bevölkerung leidet hier mehr oder weniger an den Folgen von Allergien.

Allergien sind eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems gegen üblicherweise harmlose Umweltstoffe (Allergene), die sich in quälenden und charakteristischen, oft entzündlich bedingten Symptomen äußert – Nieszwang, laufende Nase, Bindehautreizungen bis zum – gefürchteten „Etagenwechsel“ – in Richtung allergisch bedingtes Asthma bronchiale.

Prick-Test

Das etablierte medizinische Standardverfahren zur Allergiediagnostik ist der Prick-Test. Es handelt sich dabei um einen Provokationstest bei dem einzelne Tropfen von allergenhaltigen Material (diverse Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben etc.) auf den Unterarm aufgetragen und anschliessend mit einer feinen Lanzette rund 1 mm in die Haut eingebracht werden – nach rund 15 Minuten kann die Sofortreaktion beurteilt werden.

Die einzig verfügbare kausale Therapie nach schulmedizinischen Richtlinien stellt die spezifische Immuntherapie oder Hyposensibilisierung dar. Hierbei werden anteigende Dosen des (modifizierten) Allergens, gegen das die betroffene Person sensibilisiert ist, unter die Haut (subkutan) gespritzt.

Wir bieten nun den Prick-Test zur Diagnostik und auch die subkutane spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) zur kausalen Therapie an und erweitern unser Angebot, neben der bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzten alternativmedizinischen Methoden wie Akupunktur, ganz entscheidend.

Durch unsere langjährige Erfahrung können wir individuell entscheiden, bei welchem Patienten welche Allergiediagnostik und welche Therapie am erfolgversprechendsten ist.