Sonne und Haut

Je nach Hauttyp reagiert der Mensch unterschiedlich auf Sonneneinstrahlung – die Eigenschutzzeit, d.h. die Zeit die verstreicht, bis die Haut auf UV-B-Strahlung im Sonnenlicht mit einer Rötung reagiert, variiert stark. Als Mass des Eigenschutzes kennt man die sog. Minimale Erythem-Dosis MED. Das Auftreten einer Hautrötung, medizinisch eines sog. Erythems, entspricht der ersten Stufe eines Sonnenbrandes. Diese Eigenschutzschwelle kann bei sehr hellen Hauttypen bei 3 min liegen, bei dunklen Hauttypen auch erst ab 30 min oder länger erreicht sein. 

Mit geeigneten Sonnenschutzmitteln kann die Schwelle bis zur Rötung zeitlich verlängert werden. Die Hautrötung ist das Ergebnis der UV-B-Komponente des Sonnenlichtes. UV-Strahlung A und B sind nachgewiesenermassen hautschädigend und krebserregend.

2016-08-15T09:18:34+00:00