Vitamin D ist nicht nur essentiell für gesunde Knochen und Zähne. Ein hoher Anteil von Vitamin D im Blut verringert auch das Risiko für Herz- Kreislauf- und Krebs- Erkrankungen.

Unter idealen Bedingungen produziert der Körper genug Vitamin D um eine optimale Versorgung zu gewährleisten, einem möglichen Mangel im Winter sollten Sie aber rechtzeitig vorbeugen.

Im Sommer genügt schon ein kurzer Spaziergang in der Sonne damit unsere Haut die körpereigene Vitamin D- Produktion ankurbelt. 80 bis 90 % der benötigten Menge wird durch die Einwirkung der UVB- Strahlung in einer chemischen Reaktion in den unteren Hautschichten hergestellt. Im Winter dagegen ist der Einfallswinkel der Sonne in der Schweiz zu flach, die UVB- Strahlung reicht nicht aus. Die Folge: unser Körper kann den Vitamin D- Bedarf nicht mehr selbst decken. Bei älteren Menschen kommt erschwerend hinzu, dass die Fähigkeit des Körpers, Vitamin D zu produzieren, generell im Alter nachlässt. Der damit einhergehende, sinkende Vitamin D- Spiegel kann verheerende Folgen haben. Medizinische Studien ergaben, dass dadurch das Risiko für Autoimmunkrankheiten wie Multiple Sklerose oder Diabetes mellitus, Osteoporose, Muskelschwund, Krebs, Bluthochdruck und Herz- Kreislauf- Erkrankungen steigt.

Die Konzentration des Vitamin D-Spiegels wird in unserer Praxis durch eine einfache Blutuntersuchung bestimmt.

Zur Prävention nicht unbedingt geeignet ist das Solarium, da zu intensive UV- Strahlung das Hautkrebsrisiko steigern kann.

Die Aufnahme von Vitamin D über unsere gewohnten Vitamin- Lieferanten Obst und Gemüse ist ebenfalls schwierig, denn bis auf die Avocado enthalten die wenigsten Sorten ausreichende Mengen. Stattdessen sollten Sie zu fettem Fisch wie Lachs, Hering, Sardinen oder Thunfisch oder Ei und Milchprodukten greifen. Allerdings lässt sich so nur schwer nachvollziehen, wie viel Vitamin D der Körper tatsächlich aufgenommen hat.

Eine effektivere Möglichkeit, im Winter seinen Vitamin D- Spiegel zu halten, ist die systematische Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Das Vitamin D kann alleine eingenommen, oft empfiehlt es sich, wenn es um gesunde Knochensubstanz und Zähne geht, ein Kombinationspräparat aus Calcium und Vitamin D. Auch kann das Vitamin D in eine individuelle HCK- Mischung beigemischt werden.